Über Hilde Zielinski

1956

wurde ich als Hildegard Schneider im Bahnhof des Hunsrückörtchens Kell am See geboren, auf dem Sofa in der Küche, als drittes von vier Kindern. Den denkmalgeschützten Bahnhof gibt es noch. Heute ist er ein Kulturzentrum. Hier war mein Vater  Bahnhofsvorsteher, aber erinnern kann ich mich an nichts mehr, weil wir gleich weiter zum nächsten Bahnhof umgezogen sind. Jedes Kind kam in einem anderen Bahnhof zur Welt.

 

 

 

In kurzen Stationen

 

1976

Abitur
1 Jahr Praktikum im Kindergarten
Studium Sozialarbeit: Schwerpunkt Medienpädagogik/Märchen, psychisch Kranke

Praxissemester im Kinder- und Jugenddorf »Klinge« und in der Jugendvollzugsanstalt Adelsheim

 

Seit 1980

Malerei und Ausstellungen

 

1981–1988 Aussteigerjahre

Arbeit als Kinderfrau, Druckvorlagenherstellerin, Siebdruckerin, Kellnerin, Bäckerin, Kommissioniererin, Modell-Steherin, Putzfrau

3 Jahre Leben auf dem Land in der Eifel und bei Willi und Frieda Ackermann im Wald bei Wolfsburg

Die »Ackermanns« sind mittlerweile historisch.

1 Jahr Leben und ein wenig Studieren in Kalifornien

 

1988–1995

Studium Theaterwissenschaft – Film/Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Philosophie/Pädagogik

Teilnahme an nationalen und internationen Drehbuchworkshops, in Deutschland, in der Schweiz, in Dänemark, in den USA
Mitbegründerin der Drehbuchwerkstatt Nürnberg,

auch in Kooperation mit der ZFP (Zentrale Fortbildung Programmschaffender von ARD und ZDF)

Aus dieser Drehbuchwerkstatt ging auch das Nürnberger Autorenstipendium – Nachwuchsförderung Drehbuch hervor

7 Jahre Sprecherziehung

 
1995

Gründung der Filmemacher-Partnerschaftsgesellschaft Schneider & Zielinski Film mit dem Kameramann Peter Zielinski.

Ausbilderin für Mediengestalter in Bild und Ton, sowie für Videoeditoren

Tätig für öffentlich-rechtliche TV-Anstalten, für die freie Wirtschaft, für Greenpeace und im Besonderen zum Thema »Stottern«

Nationale und internationale Preise

  
2004

Kunst im öffentlichen Raum

Märchen und Illustration »Die Bachprinzessin« für den Kinder-Erlebnis-/Märchenweg in Mengersdorf im Auftrag der Regionalen Entwicklungsgesellschaft »Rund um die Neubürg«

 
2008

Das Bilder-Buch »Für immer Eddi und Josef« erscheint
Welturaufführung von Hildes Taschenkino-Lesung mit »Für immer Eddi und Josef« zu den LiterARTourtagen in Oberlungwitz/Sachsen 

 

2009

Gastspiel von Hildes Taschenkino-Lesung mit »Für immer Eddi und Josef«

im Fränkischer Theatersommer e. V.

 

2011

Teilnahme von Hildes Taschenkino-Lesung mit »Für immer Eddi und Josef« an den Wortspielen – Literatur in Oberfranken

 

2012 Wanderung des kompletten Jean-Paul-Weges 

Beginn des Schreibens am Reise-Weblog »Wohin das Herz mir geht«


2013

Aufgabe der Filmproduktion


2013–2014

Eröffnung der Kaffeestube MärchenWinkel

Leider musste sie aus gesundheitlichen Gründen wieder schließen

 

2015

Umzug nach Ronneburg in Thüringen

Hier wohnt sie direkt neben glücklichen Hühnern und im Zuhause der Pudel

 

2018 

Fertigstellung des Reise-Weblogs »Wohin das Herz mir geht«

Auf dem Weg des lange vergessenen, aber großen Menschendichters Jean Paul. Eine Art Reisebericht.

Jean Paul lebte zur Zeit Goethes und war damals berühmter als eben dieser. 1825 starb Jean Paul in Bayreuth

 

Das Buch  zum Reise-Weblog (7oo Seiten) ist in Arbeit

 

2021

Umzug nach Zeitz

 

Mitglied im VS Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller

 

 

Mehr Infos auf der Seite www.hildezielinski.de 

Kontakt

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hilde Zielinski

Judenstraße 2

06712 Zeitz

Tel 03441 2596701

atelier@hildezielinski.de

 

 

Hier findet man Hilde Zielinski auch: 

Hilde Zielinskis Atelier-Webseite bei  Hilde Zielinski

Hilde Zielinskis Atelierseite auf Facebook

Hilde Zielinskis vergnügliches Buch "Für immer Eddi und Josef" – Alles darüber, woher das Glück wirklich kommt.

Als Filmemacherin bei Schneider & Zielinski Film

Hilde Zielinskis Reisebericht "Wohin das Herz mir geht" – Auf dem Weg des großen Menschendichters Jean Paul – bei jeanpaulweg.com

Hilde und Peter Zielinski: "Auf Jean Pauls Weg" bei Facebook - Wie es weitergeht …